Nach § 56 Absatz 1a IfSG können sorgeberechtigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Selbstständige für derzeit maximal sechs Wochen eine Entschädigung aufgrund von Kindertagesstätten- oder Schulschließungen erhalten. März 2020 gegeben. 3 Bei Auswahl NEIN: Name, PLZ und Ort der Schule oder Betreuungseinrichtung des Kindes* 1 und §§ 57, 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit Merkblatt; Entschädigungsantrag für Selbstständige nach §§ 56 Abs. Maßgeblich für die Bestimmung der örtlichen Zuständigkeit ist der Sitz beziehungsweise Wohnsitz der Antragstellerin oder des Antragstellers. 3. You can sign the form manually and send it by email/fax or sign the form electronically with your qualified electronic signature an send it by (secure) email. 1 und §§ 57, 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit Merkblatt; Entschädigungsantrag für Selbstständige nach §§ 56 Abs. Wird Ihnen aufgrund des Infektionsschutzgesetzes deshalb verboten ihrer Erwerbstätigkeit nachzugehen und Sie erleiden aufgrund dessen einen Verdienstausfall, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen eine Entschädigung erhalten. den sind (§ 56 Abs. Berlin für Menschen mit einer Behinderung nach § 56 Abs. 1a IfSG ist, dass für die erwerbstätige sorgeberechtigte Person keine anderweitige … 12 IfSG, die Gewährung eines Vor- Montag bis Donnerstag 07:00 Uhr - 17:45 Uhr § 56 Abs. 1 und 57, 58 Infektionsschutzgesetz (pdf, 871 KB) Antrag auf Entschädigung für Selbstständige bei Verdienstausfall nach §§ 56 Abs. 1 und 57, 58 Infektionsschutzgesetz (pdf, 871 KB) Antrag auf Entschädigung für Selbstständige bei Verdienstausfall nach §§ 56 Abs. B. Salmonellose), infizierten Wunden oder Ähnlichem leiden oder, Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder und Jugendliche beschäftigt sind, soweit sie, an bestimmten Infektionskrankheiten leiden oder, 1. bis 6. März 2020 sind Neuregelungen in Kraft getreten, durch die Eltern, die während der Schließungen keine Entgeltansprüche gegen den Arbeitgeber haben, einen Teil ihres Verdienstausfalls vom Staat ersetzt bekommen (§ 56 Abs. 1 und 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit Merkblatt Vorausfüllbares Formular - Empfängerdaten werden nach der Ortsauswahl eingetragen, bayernweit: Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach § 56 Abs. Über die Bewilligung/Ablehnung erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid. Wenn Sie bestimmte übertragbare Krankheitserreger in sich tragen bzw. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Beantragung unter Angabe falscher oder unvollständiger Tatsachen als Betrug zu werten ist. Auf Antrag erhält der Arbeitgeber dann die ausgezahlten Beträge von der zuständigen Bezirksregierung erstattet. Auch besteht kein Entschädigungsanspruch, soweit eine Schließung der Schulen ohnehin während der durch das Landesrecht festgelegten Schulferien erfolgen würde. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Erst wenn der Anspruch auf Kinderkrankengeld vollständig aufgebraucht ist, kann ein Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG ist, dass für die erwerbstätige sorgeberechtigte Person keine anderweitige … erwerbstätige Pflegeeltern. 1a IfSG gezahlt werden. 1a Satz 1 IfSG erhält eine erwerbstätige Person eine Entschädigung in Geld, wenn 1. 1 S. 1 der Zuständigkeitsverordnung – ZustV). Sie können fortfahren, aber wir empfehlen, JavaScript einzuschalten, damit Sie das folgende Formular komfortabel und mit allen Funktionen nutzen können. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) beantragen. Für sechs Wochen nach Beginn des Verdienstausfalls steht Ihnen nach §56 Abs. Bayern. § 69 Abs. Zu den allgemeinen Öffnungszeiten werden vorrangig individuelle Terminvereinbarungen angeboten. 1a IfSG andere gesetzliche, dem Entgelt vergleichbare Geldleistungen gegenüber dem Entschädigungsanspruch nach IfSG vorrangig sein. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Erstattung nach 56 IfSG und § 616 BGB - Bleiben Arbeitgeber auf Vergütungsfortzahlung sitzen? Erst wenn der Anspruch auf Kinderkrankengeld vollständig aufgebraucht ist, kann ein Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. ). Vollzugsbehörde ist die für die Antragstellerin beziehungsweise den Antragsteller jeweils örtlich zuständige Bezirksregierung (vgl. Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 4 IfSG). 8 Nr. Ein Entschädigungsanspruch greift nur, wenn allein die Schließung oder das Betretungsverbot der Schulen oder Betreuungseinrichtungen zu einem Verdienstausfall führen. Wer aufgrund des IfSG als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern einem Tätigkeitsverbot – ausgesprochen durch ein Gesundheitsamt – unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet und dabei nicht krank ist, hat grundsätzlich einen Rechtsanspruch auf eine Entschädigung nach § 56 Abs. ä. Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach §§ 56 Abs. 1 und §§ 57, 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), §§ 56 ff Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG), Kinderbetreuung; Beantragung einer Entschädigung im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes, Dienststellen der Regierung von Oberbayern, Personen, die beim Herstellen, Behandeln oder Inverkehrbringen von Lebensmitteln mit diesen in Berührung kommen, oder die in Küchen von Gaststätten und Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung tätig sind, wenn sie, an bestimmten Infektionskrankheiten (z. Formulare Formular, bayernweit: Vordruck „Keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit“ [Dateiformat: pdf] Voraussetzung für den Anspruch auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. 1a) IfSG. Freitag 08:00 Uhr - 14:00 Uhr. Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach § 56 Abs. 1a Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG), Hinweise zur Elternhilfe Corona nach § 56 Abs. fehlende Unterlagen nach. Voraussetzung ist, dass die Sorgeberechtigten oder Pflegeeltern einen Verdienstausfall erleiden, weil sie ihre Kinder aufgrund der Schließung mangels anderer zumutbarer Betreuungsmöglichkeit selbst betreuen müssen. Die Pforte im Hauptgebäude ist zu folgenden Zeiten besetzt: Mehr Informationen und Widerruf. eines Betretungsverbots von Einrichtungen zur Betreuung von Kindern oder Schulen kommt, 2. keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit für das Kind sichergestellt werden kann, 3. das betreuungspflichtige Kind nicht älter als zwölf Jahre oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist, 4. die Betreuung im Zeitraum der Schließung durch die erwerbst… Durch diese gesetzliche Pflicht des Arbeitgebers ist sicher gestellt, dass die Betroffenen erst einmal trotz Absonderung ihr Geld weiter erhalten. Als Arbeitnehmerin beziehungsweise Arbeitnehmer können Sie den Antrag nicht selbst stellen. ä. … Sie müssen gegenüber der Arbeitgeberin beziehungsweise dem Arbeitgeber darlegen, dass Sie in diesem Zeitraum keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können (siehe Vordruck „Keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit“ unter "Formulare"). ... Es besteht zudem die Möglichkeit gemäß § 56 Abs. Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder unterworfen wird, beziehungsweise abgesondert wurde, und einen Verdienstausfall erleidet und dabei nicht krank ist, erhält grundsätzlich eine Entschädigung. das Kind muss in der Zeit der Schließung von der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer bzw. Selbstständig Tätige stellen den Antrag auf Entschädigung direkt bei der zuständigen Regierung. 1a) IfSG. Nachweis, dass während der Zeit des Tätigkeitsverbotes keine Arbeitsunfähigkeit wegen einer Krankheit bestand (Bescheinigung der Krankenkasse o. Anträge nach § 56 Abs. Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach § 56 Abs. 1a IfSG erhalten Sie unter "Weiterführende Links". 1a IfSG können Sie ganz bequem online stellen. Den Antrag auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. Kita) bzw. 1a Infektionsschutzgesetz, Verdienstausfall; Beantragung einer Entschädigung im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes, Die Schule oder Einrichtung zur Betreuung von Kindern, die das Kind der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers oder der/des selbstständig Tätigen besucht, muss aufgrund behördlicher Anordnung zur Verhinderung der Verbreitung einer Infektions- oder einer übertragbaren Krankheit vorübergehend geschlossen oder deren Betreten untersagt worden sein, das Kind darf das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben (d.h. dass das Kind höchstens 11 Jahre alt ist) oder das Kind ist behindert und auf Hilfe angewiesen. Für die ersten sechs Wochen wird sie in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Nachweis darüber, dass während der Zeit des Berufsverbotes keine Zuschüsse gewährt wurden oder ein Nachweis über die Höhe der Zuschüsse (§ 56 Absatz 8 IfSG). Zweck des Gesetzes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. 1a IfSG gestellt werden. § 56 Abs. Ein Anspruch auf Leistungen nach § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) beantragen. Der Antrag ist innerhalb einer Frist von 12 Monaten nach Beginn des Tätigkeitsverbots oder der Absonderung zu stellen. Die Auszahlung der Entschädigung übernimmt bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Arbeitgeberin beziehungsweise der Arbeitgeber gewissermaßen als Auszahlstelle für die Bezirksregierungen. des Tätigkeitsverbots (§ 42 IfSG) nach den gesetzlichen Vorschriften über die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle zu zahlenden Arbeitsentgeltes (Gehaltsmitteilung des betreffenden Monats; wenn ein Durchschnittslohn zugrunde zu legen ist auch die der vorherigen drei Monate), Nachweis über die Höhe der abzuziehenden Steuern und Beiträgen zur Sozialversicherung oder entsprechende Aufwendungen zur sozialen Sicherung (im Einzelnen aufgeschlüsselt), Nachweis darüber, dass während der Zeit des Berufsverbots bzw. 1a IfSG können Sie ganz bequem online stellen. Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach § 56 Abs. Es besteht wegen der notwendigen Betreuung des Kindes kein Anspruch auf Entschädigung nach dem IfSG. der/dem selbstständig Tätigen selbst zu Hause betreut werden. Hinweis: Nach § 56 Abs. 1a IfSG, Häufig gestellte Fragen (FAQs) zur Entschädigung bei Kinderbetreuung nach § 56 Abs. Baden-Württemberg. und erwerbstätige Sorgeberechtigte beziehungsweise Pflegeelternteile von Kindern, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder behindert und auf Hilfe angewiesen sind, in diesem Zeitraum die Kinder selbst betreuen müssen, weil sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können, und sie dadurch einen Verdienstausfall erleiden. If the responsible authority has set up a De-Mail account, you can also send the form by De-Mail using an sender-confirmed message. 1a IfSG (infolge notwendiger Kinderbetreuung) Nach § 56 Abs. Berlin Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Voraussetzung für den Anspruch auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. 1 und §§ 57, 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) 1 und 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach § 56 Abs. Antrag auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. 1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Besteht die Möglichkeit des orts- und zeitflexiblen Arbeitens (z. Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall. 1a IfSG können Sie ganz bequem online stellen. Eigentlich sollen aber nach der Gesetzesbegründung zu § 56 Abs. 1 IfSG ist ab 30. Arbeitgebern erstattet die zuständige Regierung die gezahlten Entschädigungen für ihre Angestellten, denen eine Entschädigung nach § 56 Absatz 1 IfSG zu gewähren ist (bei Tätigkeitsverboten: Verdienstausfall und Rentenbeiträge; bei Abgesonderten: Verdienstausfall, Rentenbeiträge und Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung). Antrag auf Entschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG können Sie ganz bequem online stellen. Erklärung, dass für Ihr Kind/Ihre Kinder in dem Zeitraum und in dem Umfang, für den eine Erstattung erfolgen soll, keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit bestand, Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, Responsible for editing: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. 1 und §§ 57, 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Dieses Formular müssen Sie mit … Der Antrag des Arbeitgebers nach § 56 Abs. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn dem Sorgeberechtigten noch Zeitguthaben zusteht. Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach §§ 56 Abs. Betroffenen Arbeitgebern werden auf Antrag die ausgezahlten Beträge durch die zuständige Behörde erstattet. 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch, Verdienstausfall wegen eines Tätigkeitsverbotes beziehungsweise einer Absonderung nach Infektionsschutzgesetz (IfSG). Der Betrugstatbestand sieht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre vor. Soweit derartige rechtliche Möglichkeiten bestehen, sind diese vorrangig zu nutzen. Wer kann einen Antrag stellen? Die Arbeitgeberin beziehungsweise der Arbeitgeber kann dann bei der zuständigen Bezirksregierung einen Antrag auf Erstattung stellen. Bei Selbständigen erfolgt die Berechnung auf Basis von 1/12 des Arbeitseinkommens (Paragraph 15 Sozialgesetzbuch IV), bei Heimarbeitern gilt der Monatsdurchschnitt des letzten Jahreseinkommens. 1 a Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei notwendiger Betreuung aufgrund eines behördlich angeordneten Betretungsverbotes oder der vorübergehenden Schließung einer Kindertageseinrichtung, Tagespflegestelle oder Schule für erwerbstätige Sorgeberechtigte bzw. des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Ich beantrage Entschädigung nach § 56 IfSG als: Arbeitgeber/in Selbstständiger Arbeitnehmer/in Heimarbeiter/in A. Firma Name der Firma Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon, Fax B. Persönliche Angaben Name, Vorname B. Homeoffice) und ist ihnen dies zumutbar, müssen die Erwerbstätigen dies nutzen und so ihre Kinder selbst betreuen. Antragsformulare und zuständigen Behörden für die Eltern-Entschädigung gemäß § 56 Abs. Elternhilfe Corona - Online-Antrag - Den Antrag auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. Die Entschädigung nach § 56 Abs. Bayern. In Bayern, findest du über diesen Link Formulare und das zuständige Amt. Darüber hinaus sind die zuständigen Gesundheitsämter berechtigt, Kranken, Krankheitsverdächtigen, Ansteckungsverdächtigen und Ausscheidern bestimmte berufliche Tätigkeiten zu untersagen, soweit dies notwendig ist, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern. Der Antrag muss vom Arbeitgeber gestellt werden. Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach §§ 56 Abs. Die gesetzliche Grundlage zur Bekämpfung von Infektionen bildet in Deutschland das Infektionsschutzgesetz (IfSG). Der Antrag auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung kann online gestellt werden (siehe unter "Online-Verfahren"). eine anderweitige zumutbare Betreuung nicht sichergestellt werden konnte. Vom Beginn der siebenten Woche an wird sie in Höhe des Krankengeldes nach § 47 Abs. Rechtsgrundlagen § 56 Abs. 1a Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG) ein Verdacht dahingehend besteht, stellen Sie eine Gefahr für die Gesundheit anderer Menschen dar. Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach §§ 56 ff des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Ausführliche Informationen zur Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Arbeitgeber/innen und Selbständige können eine Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. Diese Tatbestandsvoraussetzungen liegen hier ersichtlich nicht vor. Antragsformulare und zuständigen Behörden für die Eltern-Entschädigung gemäß § 56 Abs. 1 und 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit Merkblatt Reichen Sie den Antrag (siehe unter "Formulare") und die Nachweise bei der zuständigen Regierung ein. Als angestellte(r) Beschäftigte(r) erhalten Sie den Verdienstausfall bei einem Tätigkeitsverbot beziehungsweise einer Absonderung gemäß Infektionsschutzgesetz in den ersten 6 Wochen von Ihrem Arbeitgeber ausgezahlt. Eine Entschädigung kann nicht gezahlt werden: an Eltern ohne Tätigkeitsverbot, deren Kinder wegen eines Besuchsverbotes gemäß IfSG keine Betreuungseinrichtung besuchen durften, für die Zeit einer Krankschreibung oder Krankmeldung, für Auszubildende, die aus einem in ihrer Person liegenden Grund unverschuldet verhindert sind, ihre Pflichten aus dem Berufsausbildungsverhältnis zu erfüllen (gemäß § 19 Absatz 1 Ziffer 2 Buchstabe b BBiG), bei fehlender Tarifregelung: für eine relativ unerhebliche Zeit des Tätigkeitsverbotes (nach § 616 BGB), bei anderweitigem, entlohntem Einsatz im Betrieb, bei vertraglichen oder tarifrechtlichen Verpflichtungen des Arbeitgebers zur Lohnfortzahlung, Nachweis über die Höhe des für die Zeit des Berufsverbotes (§ 31 IfSG) bzw. 3. Kita) bzw. Es besteht die Pflicht des Arbeitgebers, auch die Entschädigungszahlung des Staates voraus zu finanzieren. In Bayern, findest du über diesen Link Formulare und das zuständige Amt. Den Antrag auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. 1a des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) Bitte wenden Sie sich an Ihre Arbeitgeberin beziehungsweise Ihren Arbeitgeber, um den Anspruch geltend zu machen. 1 IfSG ist ab 30. Im Üb­ri­gen ver­wei­sen wir auf die FAQ Redaktionell verantwortlich: Regierung von Oberfranken (siehe, Projektmanagement und Verfahrensmanagement; Integration, Controlling, Kosten- und Leistungsrechung, Haushalt; Prozessvertretung; Vergabekammer Südbayern, Zentrale Vergabestelle; Informations- und Kommunikationstechnik, Zentrale Vergabestelle für die Behörden und Gerichte im Geschäftsbereich des Bayer. Baden-Württemberg. B. nicht der Fall, wenn und soweit der Erwerbstätige bereits nach anderen gesetzlichen, tariflichen, betrieblichen oder individualrechtlichen Grundlagen unter Fortzahlung des Entgelts oder einer der Höhe nach dem Entgelt entsprechenden Geldleistung der Arbeit fernbleiben kann. 1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in Frage. Nein. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) beantragen. Woche: Entschädigung in Höhe des vollen Verdienstausfalls (netto) und, ab 7. Für die Zeit des Bezugs von Kinderkrankengeld ruht für beide Elternteile der Anspruch nach § 56 Abs. (2) Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall. Eine Bescheinigung über das durch die ausgeübte Ersatztätigkeit erzielte Einkommen während der Zeit, für die der Antrag gestellt wird (§ 56 Abs. für Menschen mit einer Behinderung nach § 56 Abs. Verdienstausfall nach § 56 IfSG Seite 3 von 8 Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder abgesondert wurde, dadurch einen Verdienstausfall erleidet, jedoch nicht selbst erkrankt ist, erhält eine Entschädigung. Woche: Entschädigung in Höhe des Krankengeldes nach § 47 Abs. Diese fordert ggf. 1a (bei Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen) müssen innerhalb von 12 Monaten nach Ende der Schließung bzw. Ein gesetzliches Tätigkeitsverbot besteht für. In Baden Württemberg musst du den Antrag bei dem für dich zuständigen Gesundheitsamt einreichen. Dieser muss den Lohn für längstens 6 Wochen – soweit tarifvertraglich nichts anders bestimmt ist – an betroffene Arbeitnehmer*innen fortzahlen und in Vorleistung gehen. Um dies zu erreichen, besteht für viele Infektionskrankheiten eine Meldepflicht. sonstigen Einrichtungen zur Betreuung kann bei Vorliegen der weiteren gesetzlichen Voraussetzungen ein Verdienstausfallschaden nach Paragraf 56 Absatz 1a IfSG für Zeiträume ab dem 30. Für Arbeitnehmer/innen: Für die Geltendmachung des Anspruchs durch Ihren Arbeitgeber müssen Sie Dieses ist prioritär abzubauen. 1 IfSG Entschädigung nach § 56 Abs. 1. 1 und 57, 58 Infektionsschutzgesetz - Antrag JavaScript ist abgeschaltet. Arbeitnehmer sind verpflichtet ihren Arbeitgeber oder Dienstherren unverzüglich zu informieren, dass ein Tätigkeitsverbot vorliegt. Tätigkeitsverbots keine Zuschüsse gewährt wurden oder ein Nachweis über die Höhe der Zuschüsse (§ 56 Absatz 8 IfSG), Nachweis, dass während der Zeit des Tätigkeitsverbots keine Arbeitsunfähigkeit wegen einer Krankheit bestand (Bescheinigung der Krankenkasse o. Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach §§ 56 ff. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz. 5 S. 2 IfSG (auf Erstattung der gezahlten Entschädigung) ist hierfür nicht ausrei- ... (z.B. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. 1a IfSG fällt* *Sollte der Arbeitnehmer mehrere Kinder haben, die unter die Regelung des § 56 Abs. Die Entschädigung bemisst sich … 2. Alphabetical and hierarchical overview of all procedures. This form has to be signed and sent to the responsible authority. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) beantragen. Bei Schließung von Schulen und Kindergärten bzw. Die ausgezahlten Beträge werden dem/der Arbeitgeber/in auf Antrag von der zuständigen Behörde ersetzt. nach oben Den Antrag auf Entschädigung beziehungsweise Erstattung nach § 56 Abs. Zum Online-Verfahren Weitere Informationen und zuständige Stelle 1a IFSG kann grundsätzlich für den Zeitraum 30.03.2020 bis zum 31.03.2021 geltend gemacht werden. Antrag für Arbeitgeber auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen bei notwendiger Kinderbetreuung eines Arbeitnehmers auf Grund behördlich angeordneter Schließung der Schule oder Betreuungseinrichtung für Kinder (z.B. Deshalb ist derzeit noch unklar, ob die zuständigen Entschädigungsbehörden sich der Auffassung des GKV-Spitzenverbandes anschließen werden. Ist die erwerbstätige sorgeberechtigte Person Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer, stellt den Antrag, Ist die erwerbstätige sorgeberechtigte Person Selbstständige oder Selbstständiger, stellt den Antrag, vorübergehend geschlossen werden oder deren Betreten untersagt wird. 1a IfSG ist, dass 1. es aufgrund eines Gesetzes zu einer behördlichen Schließung bzw. 2 IfSG). 1a IfSG gestellt werden. Entschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG besteht der Anspruch auf Entschädigung nur dann und nur soweit als Sie Ihr Kind selbst betreuen müssen, weil Sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können. Selbstständige können einen eigenen Antrag stellen.